BerlinIn der Nacht von Sonnabend auf Sonntag boxt im Staples Center von Los Angeles Mike Tyson, 54, gegen Roy Jones Jr., 51 . Es soll ein Showkampf der US-Schwergewichte werden. Roy Jones Jr. war Weltmeister in fünf Gewichtsklassen, galt um die Jahrtausendwende als unbesiegbar. Mike Tysons Weltmeister-Karriere war begleitet von Skandalen, Gefängnisstrafen, Drogen, Depressionen, Abstürzen und Comebacks. 1997 biss er Evander Holyfield im Ring ein Stück Ohr ab. Für den Showkampf am Wochenende hat die California State Athletic Commission spezielle Regeln erlassen, nach denen K.-o.-Schlagen verboten ist, bei einem schweren Cut wird abgebrochen, ehemalige Kämpfer vergeben die Punkte. Was hält der frühere Schwergewichtsboxer Axel Schulz vom Veteranenduell? Wir haben ihn am Autotelefon erreicht, auf dem Weg von Berlin nach Frankfurt (Oder), wo er schon lange wohnt.

Berliner Zeitung: Herr Schulz, Mike Tyson ist nur zwei Jahre älter als Sie. Haben Sie die Videos angeschaut, auf denen sein massiver Körper sehr durchtrainiert aussieht?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.