Bahnrad-WM: Brauße holt Gold in der Einerverfolgung

Franziska Brauße hat bei der Bahnrad-WM erstmals in ihrer Karriere Gold in der Einerverfolgung geholt.

ARCHIV - Siegte im Finale über 3000 Meter in 3:19,427 Minuten: Franziska Brausse.
ARCHIV - Siegte im Finale über 3000 Meter in 3:19,427 Minuten: Franziska Brausse.Sebastian Gollnow/dpa

Saint-Quentin-en-Yvelines-Franziska Brauße hat bei der Bahnrad-WM erstmals in ihrer Karriere Gold in der Einerverfolgung geholt.

Nach Bronze 2020 und Silber 2021 gelang ihr auf der Olympia-Bahn in Saint-Quentin-en-Yvelines der Sieg über die 3000-Meter-Distanz. Brauße siegte im Finale in 3:19,427 Minuten knapp gegen die Neuseeländerin Bryony Botha (3:19,869). Europameisterin Mieke Kröger verpasste dagegen im kleinen Finale gegen die Britin Josie Knight Bronze.

Für Brauße ist es der erste große Erfolg in der Einzeldisziplin. Zuvor hatte sie mit dem Vierer bereits Gold in Tokio sowie zwei EM-Titel und WM-Gold 2021 geholt. In Frankreich hatte es mit dem Vierer nach einem personellen Umbruch nur zu Platz sechs gereicht.