Basketball: Alba zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Basketball-Meister Alba Berlin hat in einem dramatischen Spiel das Pokal-Viertelfinale erreicht. Die Hauptstädter bezwangen die Telekom Baskets Bonn ohne fün...

ARCHIV - Ein Basketball liegt auf dem Spielfeld.
ARCHIV - Ein Basketball liegt auf dem Spielfeld.Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Berlin-Basketball-Meister Alba Berlin hat in einem dramatischen Spiel das Pokal-Viertelfinale erreicht. Die Hauptstädter bezwangen die Telekom Baskets Bonn ohne fünf verletzte Stammspieler 98:95 (45:49). Beste Berliner Werfer vor 5345 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof waren Tamir Blatt und Yanni Wetzell mit jeweils 23 Punkten. Für die Bonner warf der überragende TJ Shorts mit 36 Zählern am erfolgreichsten.

Alba muss nun im Viertelfinale zur BG Göttingen reisen. Das ergab die Auslosung nach dem Spiel. Außerdem trifft Bayern München auf Medi Bayreuth, die EWE Baskets Oldenburg spielen gegen Heidelberg und die Crailsheim Merlins empfangen die MHP Riesen Ludwigsburg.

Alba ging mit großen Personalsorgen in die Partie. Neben dem Langzeitverletzten Marcus Eriksson fehlten auch Maodo Lo (Sprunggelenk), Johannes Thiemann (Knieprobleme) sowie Jaleen Smith (Wade). Zudem war Center Ben Lammers nach einer Erkrankung zwar wieder in der Halle, stand jedoch nicht im Kader. Malte Delow saß auf der Bank, kam nach seiner Meniskus-Operation aber noch nicht zum Einsatz.

Die starken Bonner kamen in einem echten Pokalfight besser ins Spiel und führten schnell 9:0. Die Berliner erlaubten sich zu viele Ballverluste, kämpften sich aber in die Partie. Doch die von TJ Shorts angeführten Gäste ließen sich nicht so leicht abschütteln. Die Partie blieb bis zum Ende umkämpft. In den Schlusssekunden behielten die Berliner an der Freiwurflinie die Nerven und sicherten sich den Sieg.

Spiel-Info