Leonardo Bittercourt (r.) gibt Werder Bremen mit seinem Treffer gegen Freiburg neue Hoffnung.
imago-images/Poolfoto

BerlinAbstiegskandidat Werder Bremen hat nach einem 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft. Für die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeld traf Leonardo Bittencourt in der 19. Minute. Am Montag hatte der Meister von 2004 noch mit 1:4 gegen Bayer Leverkusen verloren.

Die Werkself bliebt ihrerseits auch am Sonnabend in der Erfolgsspur und kletterte nach einem 3:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach auf den dritten Platz der Tabelle. Erneut war Supertalent Kai Havertz der Erfolgsgarant für die Leverkusener. Der 20-Jährige traf in der 7. und in der 58. Minute, zudem war auch Sven Bender (81.) erfolgreich. Für die enttäuschenden Hausherren erzielte Marcus Thuram (52.) den Ehrentreffer.

Auch Borussia Dortmund bleibt im Kampf um die Meisterschaft ein heißer Kandidat. In Wolfsburg erzielten Raphael Guerreiro (32.) und Achraf Hakimi (78.) die beiden Treffer zum 2:0 (1:0)-Erfolg. Paderborn und Hoffenheim trennten sich 1:1.

Der FC Bayern untermauerte indes im Abendspiel gegen Eintracht Frankfurt seine ganz eigenen Titelambitionen und gewann mit 5:2 (2:0).