Bayern-Basketballer nach Niederlage in Belgrad Letzter

Als einziges Team der Euroleague müssen die Basketballer des FC Bayern München auch nach fünf Spieltagen auf den ersten Sieg im europäischen Spitzenwettbewer...

ARCHIV - Trainer Andrea Trinchieri muss mit dem FC Bayern München weiter auf den ersten Sieg in der Euroleague warten.
ARCHIV - Trainer Andrea Trinchieri muss mit dem FC Bayern München weiter auf den ersten Sieg in der Euroleague warten.Sven Hoppe/dpa

Belgrad-Als einziges Team der Euroleague müssen die Basketballer des FC Bayern München auch nach fünf Spieltagen auf den ersten Sieg im europäischen Spitzenwettbewerb warten.

Der Basketball-Bundesligist verlor mit 72:78 (43:44) bei Roter Stern Belgrad, das zuvor noch ohne Erfolg gewesen war. Damit rutschten die Bayern auf den letzten Tabellenplatz.

Zu Spielbeginn traf Belgrad nach Belieben, die Münchener hatten nach sechs Minuten bereits 23 Punkte kassiert und waren mit 15 Zählern Differenz in Rückstand geraten. Mit den Bankspielern auf dem Parkett fanden die Gäste ihren Rhythmus. Die Bayern verteidigten zudem konzentrierter, gingen im zweiten Viertel zeitweise in Führung und waren zur Pause beim 43:44 dran.

Nach der Pause verloren die Münchener ihren Rhythmus. Zwischen dem dritten und vierten Viertel blieben sie fünfeinhalb Minuten ohne Treffer aus dem Feld, durch einen 1:14-Lauf lagen die Gäste wieder zweistellig im Rückstand. Vladmir Lucic brachte die Bayern in der Schlussphase auf 72:76 heran, drehen konnte der Bundesligist die Partie aber nicht mehr.

Cassius Winston führte die Bayern mit 18 Zählern an, Isaac Bonga und Elias Harris debütierten nach überstandenen Verletzungen. Der deutsche Nationalspieler Bonga hatte aufgrund einer Fußoperation die EM im Sommer verpasst und war von der NBA aus Nordamerika nach München gewechselt.