Tennisprofi Alexander Zverev ist zu Jahresbeginn völlig außer Form. 
Foto: AP/Tertius Pickard

Brisbane - Bis zum Beginn der Australian Open sind noch zehn Tage Zeit, aber ob das lang genug ist, um eine Lösung zu finden? Drei Spiele verlor Alexander Zverev beim ATP Cup, und vor allem die Art, wie er das letzte der drei verlor, gab mächtig zu denken. Vom ersten Moment bis zum letzten Moment der Begegnung mit dem Kanadier Denis Shapovalov wirkte er ratlos und überfordert; es sah aus, als wolle er alles nur möglichst schnell hinter sich bringen. „Ich spiel halt schlecht“, sagte er zum Abschied, „und es macht nicht so richtig Spaß, auf dem Tennisplatz zu sein, wenn man so schlecht spielt.“ Drei Niederlagen waren auf jeden Fall zu viel, um sich und seiner Mannschaft eine Chance zu geben, das Viertelfinale des neuen Wettbewerbes zu erreichen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.