Zum zweiten Mal hintereinander Schauplatz der Formel Corona: die Rennstrecke in Spielberg.
Foto: dpa/Klamar

Berlin/Spielberg - Einmal ist kein Mal, zweimal ist noch mal? Erstmals in 70 Jahren Formel 1 werden zwei Rennen auf der gleichen Strecke hintereinander ausgetragen. Zwischen dem Großen Preis von Österreich und dem Großen Preis der Steiermark ist das Zittern bei den Rennställen weitergegangen. Nur elf von 20 Autos kamen beim Saisonauftakt ins Ziel, das ist die höchste Ausfallquote seit 2008. Jetzt fährt die Angst mit, besonders bei Gastgeber Red Bull, der mit null Punkten plötzlich am Tabellenende liegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.