Berlin - Dort, wo normalerweise Louis Olinde bei Heimspielen von Alba Berlin sitzt, haben es sich an diesem Freitagmittag Viktoria Yaloveha und Taisiia Vypovska gemütlich macht. Auf dem großen gepolsterten Sitz des Profispielers lässt sich so eine Pause während eines Drehtags ganz gut verbringen und der Plan für die kommenden Szenen noch einmal gut durchgehen. Das Erklären von Tierarten durch Bewegungen in der Kabine der Arena am Ostbahnhof haben die beiden Ukrainerinnen und die restliche Besetzung des Teams schon hinter sich. Nach mehreren Anläufen hat der Regisseur seine Bilder im Kasten und ist zufrieden. Aber: Ein paar weitere Übungen für Albas Digitalprojekt „Sport macht Spaß“, der ersten Folge auf Ukrainisch und Deutsch, müssen schließlich an diesem Tag noch produziert werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.