Reden im Regen: Die Bremer Kevin Vogt (l.) und Davie Selke mit ihrem Trainer Florian Kohfeldt. Das Team steht im Pokal und vor dem Bundesligaspiel gegen Union unter Druck
Reden im Regen: Die Bremer Kevin Vogt (l.) und Davie Selke mit ihrem Trainer Florian Kohfeldt. Das Team steht im Pokal und vor dem Bundesligaspiel gegen Union unter Druck
Foto: Imago Images/Nordphoto

Bremen - Werder Bremen träumt immer mal wieder von der Fahrt nach Berlin, die im deutschen Vereinsfußball das Finale des DFB-Pokals bedeutet. Zuletzt im Frühjahr 2019. Werder holte im Halbfinale einen 0:2-Rückstand gegen den FC Bayern (2:3) auf, als eine krasse Fehlentscheidung alle Träume beendete. Zuvor hatte das Team von Florian Kohfeldt im Viertelfinale beim FC Schalke 04 (2:0) und im Achtelfinale bei Borussia Dortmund (7:5 nach Elfmeterschießen) gesiegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.