Schalkes Torhüter Timo Hildebrand plant keine strafrechtlichen Schritte gegen einen Unbekannten, der ihn auf seiner Facebook-Seite auf übelste Weise attackiert hatte. „Timo hat den Post des Users bisher nicht gelöscht, weil er den Vorfall mit den Fans öffentlich zur Diskussion stellt. Natürlich gehen wir mit dem Vorfall professionell um und haben den Beitrag bei Facebook als Missbrauch angezeigt“, sagte Hildebrands Berater Jörg Neblung der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag. „Weitere strafrechtliche Schritte sind von Timos Seite nicht geplant.“

"Das kann nicht geduldet werden"

Medien hatten zuvor über einen Beitrag auf der Seite des Bundesliga-Torwarts im sozialen Netzwerk Facebook berichtet. Etwa eine Viertelstunde nach Schalkes 0:3-Niederlage beim 1. FC Nürnberg am Samstag hatte jemand unter dem Namen „Don Jannis“ an Hildebrands Pinnwand gepostet: „Du dummer basdart! Erschieß dich bitte . du kanns nix“.

Der 33 Jahre alte Schalke-Keeper hatte einen Tag später darauf reagiert und unter anderem geschrieben: „...Was mich noch viel mehr schockiert hat, war dieser post den ich nach dem Spiel an meiner Pinnwand hatte. Das kann nicht geduldet werden. Das ist auch der Grund weshalb ich es hier poste! Bin gespannt wie das hier diskutiert wird!“ Dem Aufruf folgten bis Montagabend rund 1800 User, die Hildebrand überwiegend Zuspruch gaben.

Hildebrand müsse als öffentliche Person bewusst sein, „dass so etwas passieren kann, wenn man sich in sozialen Netzwerken bewegt“, räumte Neblung ein. Dieser spezielle Fall sei aber „eine Grenzenüberschreitung“, die nicht zu tolerieren sei. „Ich halte es für einen guten Zug von Timo, die Fans in die Diskussion einzubeziehen.“ (sid)