Berlin - Der weltbekannte Spielerberater Pini Zahavi ist in Belgien angeklagt worden. Dies bestätigte die belgische Staatsanwaltschaft am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. Details wollten die Ermittler nicht nennen. Zuvor hatte die belgische Tageszeitung Dernière Heure/Les Sports berichtet, die Justiz werfe Zahavi unter anderem Betrug und Geldwäsche in Zusammenhang mit dem belgischen Fußballklub Royal Excel Mouscron vor.

Zahavi hatte den Klub 2015 übernommen, zwischenzeitlich aber wieder verkauft. Der Verein war Medienberichten zufolge selbst wegen des Verdachts auf Geldwäsche angeklagt worden. Vor drei Jahren hatte es deshalb umfangreiche Durchsuchungen beim Klub gegeben.

Zahavis Spitzname lautet: „Mister Fix It“

Die Anklage gegen Zahavi, der in England „Mister Fix It“ genannt wird, sei bereits vor einigen Wochen erfolgt, schrieb Dernière Heure/Les Sports. Es habe mehrere Durchsuchungen auf Malta gegeben.

Zahavi ist einer der einflussreichsten Spielerberater im Fußball. Er berät unter anderem den Topstürmer Robert Lewandowski vom FC Bayern München. Auch am größten Transfer-Coup der Geschichte, Neymars Wechsel 2017 vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für 222 Millionen Euro, war Zahavi beteiligt.