Neue Stürmer für Hertha: Niederlechner und Reese sollen es ab dem Sommer richten

Die Blau-Weißen befinden sich im Abstiegskampf, ihre 19 Tore sind nur Mittelmaß und ein torgefährlicher Neuner fehlt. Die beiden Zugänge sollen die Lücken füllen. 

Bald Teamkollegen bei Hertha: Marc-Oliver Kempf (l.) und Florian Niederlechner (r.)
Bald Teamkollegen bei Hertha: Marc-Oliver Kempf (l.) und Florian Niederlechner (r.)dpa/Tom Weller

Etwa 50 Kilometer von Saint Petersburg bereiten sich die Fußballer von Hertha BSC auf die zweite Saisonhälfte vor. Während sich die Herthaner an Floridas Golfküste ihren letzten Feinschliff vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Bochum geben, haben im kalt-nassen Berlin schon die Vorbereitungen auf die kommende Saison begonnen. Mit Florian Niederlechner und Fabian Reese angelten sich die Berliner die ersten Zugänge für den Sommer.

Bereits seit geraumer Zeit stand ein Wechsel von Niederlechner – noch bis Saisonende beim FC Augsburg unter Vertrag – im Raum. Der Transfer wurde dann über den Jahreswechsel finalisiert, worüber sich besonders Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic freut. „Mit ihm bekommen wir einen erfahrenen Offensivspieler, der Torgefahr, Mentalität und Körperlichkeit mitbringt“, sagte Bobic in einer Mitteilung. Da der Vertrag des 32-jährigen Stürmers auslief, kommt er ablösefrei in die Hauptstadt.

Niederlechner spielte in der Bundesliga bisher 181 Partien für Mainz, Freiburg und Augsburg. Der gebürtige Oberbayer soll in der kommenden Saison besonders den lähmenden Angriff der Berliner beleben. Zurzeit ist Wilfried Kanga gesetzt, während Stevan Jovetic und Jessic Ngankam verletzungsanfällig sind. Davie Selke wurde bekanntermaßen in dieser Woche an die Kölner abgegeben. Es herrscht also Bedarf auf der Position des klassischen Neuners.

Noch spielt Fabian Reese (r.) in der Zweiten Bundesliga bei Holstein Kiel – nächstes Jahr soll es Bundesligafußball bei Hertha werden.
Noch spielt Fabian Reese (r.) in der Zweiten Bundesliga bei Holstein Kiel – nächstes Jahr soll es Bundesligafußball bei Hertha werden.imago/MIS

Auch der zweite Sommertransfer bespielt eine Position, bei der es in Westend Bedarf an Verstärkung gibt. Bisher besetzte die ZSKA-Moskau-Leihgabe Chidera Ejuke den linken Flügel, konnte zwar mit Spielwitz in einigen Momenten überzeugen, ein Tor gelang ihm im blau-weißen Trikot trotz hochkarätiger Chancen jedoch noch nicht. Linksaußen Fabian Reese – bis zum Sommer noch bei Holstein Kiel unter Vertrag – soll auf dieser Position nun nachbessern. Er ist ein entwicklungsfähiger Spieler mit ausreichend Potenzial. Reese sei ein „schneller, dynamischer Stürmer“, sagte Bobic zum Transfer.

Wie sein neuer Teamkollege Niederlechner kommt auch Reese ablösefrei zu Hertha. Der 25-jährige Kieler soll zeitgleich Angebote von anderen Bundesliga-Konkurrenten aus Italien und Tschechien ausgeschlagen haben. Mit beiden Offensivspielern haben sich die Blau-Weißen zwei kostengünstige Spieler geangelt und wichtige Problemstellen frühzeitig besetzt. Zudem wird den beiden eine kämpferische Mentalität nachgesagt. Die kann Hertha BSC bekanntermaßen sehr gut gebrauchen.