Berlin - Berlin Thunder startet am 20. Juni mit einem Spiel gegen die Leipzig Kings in die neu gegründete European League of Football. „Greifbarer, realistischer“, werde nun alles, sagt Liga-Chef Patrick Esume. Offizieller Start der ELF ist am 19. Juni.

ELF-Entscheidungsspiele im September

Berlin, Hamburg, Leipzig und Wroclaw (Breslau) bilden die Nord-, Barcelona, Frankfurt, Köln und Stuttgart die Südgruppe. Aus jeder Staffel qualifizieren sich nach zehn Vorrundenspielen jeweils zwei Teams für die Halbfinals, die am 11. und 12. September gespielt werden sollen. Das Endspiel ist für den 26. September vorgesehen. Den Austragungsort will die ELF in Kürze benennen.

Jedes Team bestreitet Hin- und Rückspiele gegen die Mannschaften aus der eigenen Gruppe sowie gegen zwei Klubs aus der Parallelstaffel. Feststeht, dass das Livespiel bei ProSieben Maxx immer sonntags, um 15 Uhr, beginnt. Für die übrigen Partien werden die Kickoff-Zeiten noch veröffentlicht.

Berlin Thunder hat noch nicht mit dem Training begonnen

Als Headcoach des Berliner Teams wurde jüngst Jag Bal, Ex-Spieler bei den Berlin Rebels und zuletzt Cheftrainer bei Berlin Adler, verpflichtet. Der Trainerstab um den 37 Jahre alten Kanadier steht und auch die Kaderplanungen sollen abgeschlossen sein. Mit dem Fußballstadion in Berlin-Lichterfelde scheint zudem eine geeignete Spielstätte mit entsprechenden Trainingsplätzen vorhanden zu sein. Ein erstes Training hat aber in Berlin – im Gegensatz zu anderen Standorten – noch nicht stattgefunden.