Berlin - Kaum auszumalen, was wohl vor knapp einem Jahr in der Arena am Ostbahnhof losgewesen wäre, hätten auch Zuschauer diesem letzten Wurf beiwohnen dürfen. Diesem magischen Moment am 18. November 2020, als Peyton Siva nach auskurierter Corona-Infektion gegen Villeurbanne erst fünf Freikarten von der Dreierlinie warf, aber zwei Sekunden vor dem Abpfiff mit einem erfolgreichen Distanzwurf aus einem Rückstand eine Führung machte. Dem damaligen Publikumsliebling wären wohl nach dem Schlusspfiff wenige Augenblicke später noch mehr Herzen als ohnehin schon zugeflogen, als Alba Berlin an diesem Abend ein schon verlorenes Spiel durch diesen Wurf doch noch gewonnen hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.