Berlin - Zusammen mit Georg Klein hatte Nehemiah Mote am Mittwoch auf Internetfotos seine Krallen gezeigt. Es war ein Hinweis auf das Fehlen ihres Mittelblocker-Kollegen Jeff Jendryk, der sich im ersten Play-off-Finalspiel gegen den VfB Friedrichshafen verletzt hatte. Jendryks Spitzname lautet: Jungle Cat, Raubkatze, daher also Krallen. Die Fingernägel von Motes rechter Hand hatte seine Verlobte schwarz lackiert, die Fingernägel der linken Hand orange – nach den Vereinsfarben der BR Volleys. Aber je länger das zweite Finalspiel der Play-off-Serie um die deutsche Meisterschaft dauerte, desto deutlicher wurde, dass der VfB Friedrichshafen keine Angst vor den Krallen der Berliner hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.