BerlinDie Berlin Volleys haben ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen müssen und rutschen in der Bundesliga-Tabelle auf Rang drei ab. Das Topduell der Volleyball-Bundesliga beim Erzrivalen VfB Friedrichshafen verlor der Hauptstadtclub am Sonnabend klar mit 0:3 (24:26, 20:25, 22:25). Beide Mannschaften lieferten sich zumindest zwei Sätze lang ein Duell auf hohem Niveau. Der VfB war jedoch im Abschluss das eindeutig effektivere Team.

Volleys müssen den Ausfall von Timothee Carle hinnehmen

Die Berliner hatten vorab einen herben Rückschlag zu verkraften. Nach Zuspieler Sergej Grankin (Wadenverletzung) fiel mit Angreifer Timothee Carle kurzfristig ein weiterer Leistungsträger aus. Wegen einer Bauchmuskelzerrung trat der Franzose die Reise an den Bodensee gar nicht erst an.

Im zunächst ausgeglichen verlaufenen ersten Satz verschafften sich die Berliner durch drei Blocks in Serie eine 21:17-Führung. Dabei zeigte das brasilianische Duo Eder Carbonera und Renan Michelucci seine Klasse. Doch der VfB zog beim Aufschlag des eingewechselten US-Amerikaners Joseph Worsley zum 24:24 gleich und hatte dann das bessere Ende für sich.

Der unglückliche Ausgang des ersten Durchgangs nahm den Volleys das Selbstvertrauen. Friedrichshafen blieb souverän und gewann dank konsequenter Abschlüsse am Netz immer mehr die Oberhand. Spätestens bei der 10:4-Führung des VfB im dritten Satz war die Partie praktisch vorentschieden, auch wenn die Gäste in der Schlussphase nicht zuletzt durch zwei krachende Asse des eingewechselten Anton Brehme noch einmal auf 20:21 herankamen.