Der brasilianischen Olympiasieger Eder Carbonera.
Foto:  dpa/Bartlomiej Zborowski

BerlinVolleyball-Bundesligist Berlin Volleys hat den brasilianischen Olympiasieger Eder Carbonera verpflichtet. Der 36-jährige Mittelblocker, der auf eine höchst erfolgreiche internationale Karriere zurückblicken kann, unterzeichnete beim zehnmaligen deutschen Meister einen Einjahresvertrag für die Saison 2020/21. Das gaben die BR Volleys am Donnerstag bekannt.

«Mit seiner Routine und Qualität wird er eine Säule unseres Teams sein», kündigte Volleys-Manager Kaweh Niroomand an. Eder habe «auf allerhöchstem Niveau so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt». Der 2,05 Meter große Neuzugang wurde in seiner Heimat mehrfach brasilianischer Meister und Pokalsieger, er war unter anderem Weltliga-Sieger und Vizeweltmeister.

Die Krönung seiner bisherigen Laufbahn erlebte Eder bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, als er mit Brasiliens Nationalmannschaft die Goldmedaille gewann. «Ich habe so hart gearbeitet, um an diesen Punkt zu gelangen. Am Ende war es jede Mühe wert», sagte Eder. Seine Volleyball-Karriere trieb er fast ausschließlich in seinem Heimatland voran. Lediglich 2017/18 spielte er eine Saison in Italien bei Diatec Trentino. Zuletzt war er bei Sesi Sao Paulo aktiv.

Mit Eder steht bei den BR Volleys erstmals in der Vereinsgeschichte ein Brasilianer unter Vertrag. Dass dieser Spieler im Oktober bereits 37 Jahre alt wird, stört Niroomand wenig. «Er bringt neben einem starken Block auch einen gewaltigen Sprungaufschlag mit. Das haben wir gesucht», betonte der Manager.

Nach der kürzlich vollzogenen Vertragsverlängerung mit Zuspieler Sergej Grankin ist Eder nun der erste Neuzugang der BR Volleys für die kommende Saison. Gerade für den Mittelblock besteht beim deutschen Pokalsieger Handlungsbedarf, nachdem mit Jeffrey Jendryk (Resovia Rzeszow/Polen), Nicolas Le Goff (UC Montpellier) und Georg Klein (Karriereende) gleich drei Spieler für diese Position nun nicht mehr zur Verfügung stehen.