Einer, der mitreißen kann: Diagonalangreifer Benjamin Patch greift kommende Saison erneut für die BR Volleys an.
Foto: Imago Images/Bernd König

Berlin - Die Aussicht von Benjamin Patch ist an diesem Nachmittag blau: dunkelblaues Meer, das am Ufer übergeht in ein leichtes Türkis, darüber hellblauer Himmel ohne Wolken. Neben ein paar Felsen führt ein Holzsteg ins Ägäische Meer. Ob ich mal sehen wolle, was er gerade sieht, hatte der Volleyball-Profi am Telefon gefragt. Und sofort ein Foto hinterhergeschickt: von Mykonos, Griechenland. Von einer Auszeit, vom „Energie aufladen“ bei 30 Grad mit Freunden, wie er sagt, bevor am kommenden Montag im Horst-Korber-Zentrum am Berliner Olympiapark das Training für die neue Volleyball-Saison beginnt.

Da ist die Aussicht der nächsten Monate für Benjamin Patch orange. Ja, der Diagonalangreifer trägt ein weiteres Jahr das orangefarbige Trikot der BR Volleys. Er bleibt in Berlin, in der Stadt, die er sein Zuhause nennt, in der er sich geliebt und respektiert fühlt. Für ihn sei klar gewesen: „Wenn Sergej in Berlin bleibt, bleibe ich auch. Wir wollen zusammen etwas Besonderes schaffen. Wir verstehen uns einfach. Ich freue mich, am Montag zum Trainingsauftakt das gesamte Team wiederzusehen. Die BR Volleys sind für mich eine Familie.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen