Nur wenige Besucher mit viel Abstand sind in den Stadien in dieser Saison zur Gewohnheit geworden.
Foto: Imago/Jürgen Fromme

Berlin - Vielleicht dürfen schon bald wieder Fußballfans die Stadien in Deutschland betreten. Das hängt auch von einem Technik-Unternehmen aus Berlin ab. G2K heißt der Laden, der auf Basis von Künstlicher Intelligenz das Verhalten der Zuschauer im Stadion beobachten und auswerten kann. Beim Heimspiel von Borussia Dortmund wird es am Sonnabend einen ersten Test geben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.