SiguldaDie deutschen Bobfahrerinnen haben zum Start in die neue Saison einen Doppelerfolg gefeiert. Die Berliner Olympiasiegerin Mariama Jamanka (Oberhof) holte im lettischen Sigulda im Zweierbob mit Anschieberin Vanessa Mark den Weltcupsieg. Vizeweltmeisterin Kim Kalicki (Wiesbaden) schaffte ebenfalls den Sprung aufs Podium. Mit Anschieberin Anabel Galander landete sie hinter der Österreicherin Katrin Beierl auf Rang drei.

Laura Nolte kippt mit ihrem Schlitten um

Laura Nolte (Winterberg) musste im ersten Durchgang bereits einen Rückschlag hinnehmen. Der Bob der deutschen Meisterin kippte bei einer Kurvenausfahrt auf die Seite. Zum zweiten Lauf trat die 21-Jährige nicht mehr an.

„Ich bin froh, dass wir das Rennen so absolvieren konnten, und ich freue mich, dass ich mit Vanessa direkt den ersten Sieg feiern konnte“, sagte Jamanka, die in Berlin-Reinickendorf aufgewachsen ist, nach ihrem Erfolg. „Ich denke, wir haben in den nächsten Wochen noch etwas aufzuarbeiten, die Fahrten waren teilweise sehr unrund“, sagte Kalicki: „Ich denke, dass am Start nächste Woche noch ein Ticken mehr geht.“

In dieser Saison finden trotz der Corona-Pandemie wie geplant acht Weltcups statt, darunter in Winterberg und am Königssee. Allerdings musste der Weltverband IBSF umplanen und die nichteuropäischen Rennen mit Ausnahme des Finals in China aus dem Kalender streichen. Der Ausfall der Weltcups wird durch zwei Doppel-Wochenenden in Sigulda sowie Innsbruck kompensiert.