Aus dem operativen Geschäft hat sich Beate Loddenkemper zurückgezogen. Mal eben so über das Turniergelände gehen, ist für die 80-Jährige dennoch nicht möglich. Eine Umarmung hier, Küsschen links, Küsschen rechts, dazu andere kurze Gespräche – es gibt in den Tagen der German Open der Rollstuhltennis-Spieler eigentlich niemanden, der sie nicht wenigstens grüßt. Und als es auf einem Platz der Zehlendorfer Wespen plötzlich noch medizinische Unterstützung benötigt wird, springt Beate Loddenkemper selbstredend ein. Seit mehr als 50 Jahren im Verein, langjähriges Vorstandsmitglied, dazu mehrere Jahre Direktorin dieses Turniers und federführend bei der Eingliederung der Rollstuhltennis-Spieler im Verein. Wenn man über die Geschichte der Wespen spricht, kommt man an Beate Loddenkemper nicht vorbei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.