Berlin - Amon-Ra St. Brown hat das deutsche Bruderduell in der National Football League gewonnen und entwickelt sich bei den Detroit Lions stetig. Der 22 Jahre alte Wide Receiver fing beim 37:30 der Lions gegen die Green Bay Packers, das favorisierte Team seines Bruders Equanimeous (25), am Sonntag seinen sechsten Touchdown der Saison. „Der Junge ist besser als Gold“, sagte Headcoach Dan Campbell. Nie zuvor hatte es ein deutscher Profi mehr als einmal in die Endzone geschafft.

Sein amerikanischer Vater und seine deutsche Mutter wollten ihre Sympathien für beide Söhne demonstrieren. Sie trugen auf der Tribüne Trikots, die aus den Shirts beider Teams zusammengenäht waren. Equanimeous St. Brown zieht nun mit dem besten Team der NFC als Titelanwärter in die Playoffs weiter. Die Lions waren schon ausgeschieden.

Coach Dan Campbell lobt Amon-Ra St. Brown

Amon-Ra St. Brown, im Dezember als Rookie des Monats ausgezeichnet, sei „explosiv, hart im Nehmen und klug“, sagte Campbell, „solche Typen sind schwer zu finden. Ich bin froh, dass wir ihn haben. Die Konstanz ist da, das steht verdammt noch mal fest.“

Die hat Equanimeous noch nicht. Dennoch geht es für ihn mit den Packers weiter. Einen Playoff-Platz sicherten sich zudem die San Francisco 49ers und die Las Vegas Raiders sowie die Pittsburgh Steelers mit Quarterback Ben Roethlisberger.