Berlin - Kindische Verhaltensmuster brechen sich bei Erwachsenen oft Bahn, wenn sie in größeren Bezugsgruppen unterwegs sind. Folglich flogen beim BFC Dynamo am Donnerstag viel kleinere Bälle durch die Gegend als gewöhnlich. Munter wurde sich im Sportforum mit Schneebällen duelliert. Schlitterpartien über den vormals grünen Rasen steigerten den Spaßfaktor. Ski und Rodel gut beim Primus der Regionalliga Nordost.

„Vielleicht gehen sie so mit der nötigen Lockerheit in das Spiel“, meinte BFC-Trainer Christan Benbennek vor dem Hit bei Energie Cottbus – Rang zwei, vier Zähler zurück – am Freitag (19 Uhr), bei dem er diesmal auf Andreas Pollasch (Gelbsperre) verzichten muss.

Benbennek muss improvisieren 

Folglich gilt es bei der Aufstellung ebenso zu improvisieren wie beim Abschlusstraining. Denn das übliche Prozedere – was eine Simulation von möglichen Ereignissen des Spiels gewesen wäre – wurde durch die Witterungsbedingungen erheblich beeinflusst. 

Das wird in der Lausitz wohl weniger ein Problem sein. „Die werden ja ihre Rasenheizung angestellt haben“, so Benbennek vor dem vierten Spitzenspiel in Folge. Die ersten beiden Hürden meisterte der BFC beim BAK (3:1) und gegen Altglienicke (2:1) souverän. Dann gab es beim Rückrundenstart gegen Lok Leipzig ein 1:2 für den Herbstmeister. Diese Scharte will Dynamo auswetzen. Aber mit den größeren Bällen, nicht mit den kleinen Schneekugeln.