BarcelonaReal Madrid hat den 181. Clásico in der spanischen Primera División gewonnen. Das zuletzt schwächelnde Team der Königlichen setzte sich am Samstag mit 3:1 (1:1) beim FC Barcelona durch und feierte den 74. Sieg im Aufeinandertreffen der beiden spanischen Spitzenmannschaften.

Der Clásico lieferte einen turbulenten Auftakt: Fede Valverde brachte die Madrilenen mit dem deutschen Nationalspieler Toni Kroos in der Startelf bereits in der 5. Minute in Führung, doch Ansu Fati glich (8.) schnell aus. Der jüngste Torschütze in der Geschichte des Clásico war neben Pedri der zweite 17-Jährige in der Startelf von Barça.

Die Vorentscheidung gelang Sergio Ramos (63.) per Foulelfmeter. Real vergab danach weitere Chancen, unter anderem durch Kroos (85.), ehe der eingewechselte Luka Modric (90.) traf. Real hatte zuvor 2:3 in der Champions League gegen Schachtjor Donezk und in der Liga 0:1 gegen Getafe verloren.