München - Die deutschen Bogenschützen haben mit fünf Medaillen bei der Heim-Europameisterschaft in München die erfolgreichste Bilanz in der 27-jährigen EM-Geschichte verbucht.

„Das Soll waren zwei Medaillenmatches, jetzt haben wir fünf Medaillen gewonnen. Das hat Spaß gemacht“, bilanzierte Bundestrainer Oliver Haidn in München. Gold holte das Team mit Katharina Bauer, Michelle Kroppen und Charline Schwarz. Gegen die Türkei musste sogar ein Stechen her. Mit 26:23 ging es für Deutschland aus. „Shootoff ist immer etwas Besonderes, weil es nur drei Pfeile sind, die entscheiden. Wir haben uns immer abgesprochen, das hat geholfen und gereicht“, sagte Bauer über das zweite Gold nach 1998.

Silber im Mixed-Team holten Michelle Kroppen und Florian Unruh mit dem olympischen Recurvebogen. Sie mussten sich nur den Niederländern Gaby Schloesser und Rick van der Ven geschlagen geben. Auch im Einzel-Finale verlor der Olympia-Fünfte Unruh. Er unterlag dem Spanier Alvarino Garcia, aktuell der beste Schütze der Welt, mit 2:6. „Ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren“, sagte Unruh.

Im Einzel holte Kroppen Silber und Bauer Bronze. Kroppen zog im Finale gegen die Türkin Gulnaz Coskun den Kürzeren. „Ich ärgere mich, dass ich in der dritten Passe meinen Fokus verloren habe und sehr zögerlich war. Das hatte ich in der gesamten Woche nicht“, sagte Kroppen. Bauer hingegen gewann im Bronze-Duell souverän mit 6:0 gegen die Österreicherin Elisabeth Straka. „Bronze ist immer alles oder nichts, aber ich habe mir keinen größeren Druck gemacht“, sagte sie.