Julian Brandt weiß, was passiert: Er trifft zum 2:1 für Dortmund und schießt den BVB damit ins Achtelfinale.
Witters

Dortmund - Das große Finale in Champions League-Gruppe F ist doch noch ein denkwürdiger Europapokalkrimi geworden, mit zwei ebenso aufregenden wie knappen Partien in Mailand sowie in Dortmund. Und tatsächlich hat der BVB das Kunststück vollbracht, das Achtelfinale der Königsklasse zu erreichen Der ziemlich glückliche 2:1-Sieg gegen Slavia Prag reichte, weil Inter Mailand zeitgleich nur 1:2 gegen den FC Barcelona verlor. Aber die Italiener und die Dortmunder hatten sich immer wieder abgewechselt auf dem begehrten zweiten Rang im Tableau.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.