Brentfords Toney wehrt sich gegen rassistische Beleidigung

Der englische Fußball-Profi Ivan Toney ist nach dem 2:0-Sieg seines FC Brentford gegen Brighton & Hove Albion rassistisch beleidigt worden und hat den Absend...

ARCHIV - Brentfords Ivan Toney hat sich gegen eine rassistische Beleidigung gewehrt.
ARCHIV - Brentfords Ivan Toney hat sich gegen eine rassistische Beleidigung gewehrt.Mike Egerton/PA Wire/dpa

Berlin-Der englische Fußball-Profi Ivan Toney ist nach dem 2:0-Sieg seines FC Brentford gegen Brighton & Hove Albion rassistisch beleidigt worden und hat den Absender der Nachricht öffentlich angeprangert.

„Ich wollte das nicht einmal posten, aber ich bin wütend aufgewacht“, twitterte Toney, der beide Treffer markiert hatte, und veröffentlichte die rassistische und sexistische Direktnachricht, die er erhalten hatte.

„Letzte Nacht wurde Ivan Toney über eine Direktnachricht in den sozialen Medien widerlichem, rassistischem Missbrauch ausgesetzt. Wir verurteilen dieses diskriminierende Verhalten aufs Schärfste“, teilte sein Verein mit. „Ein Angriff auf einen unserer Spieler ist ein Angriff auf uns alle. Ivan wird die volle Unterstützung des Clubs und der Brentford-Fans erhalten, von denen wir bereits gesehen haben, wie sie den Missbrauch verurteilen.“

Der Verein erwarte eine starke Unterstützung von der Polizei, den Justizbehörden und der Muttergesellschaft von Instagram, Meta, um sicherzustellen, dass die „betroffene Person wegen dieses abscheulichen Hassverbrechens mit der vollen Härte des Gesetzes konfrontiert wird“.

Auch die Premier League verurteilt das Geschehen. „Niemand sollte mit Missbrauch konfrontiert werden, wie er Ivan Toney widerfahren ist. Es hat keinen Platz im Fußball oder in der Gesellschaft. Wir unterstützen Ivan und den Club bei Ermittlungen“, teilte die Liga mit.