Es wirkt wie Vorhersehung: Am 31. März 2018 war Bruno Labbadia noch als Trainer des VfL Wolfsburg in Berlin.
Es wirkt wie Vorhersehung: Am 31. März 2018 war Bruno Labbadia noch als Trainer des VfL Wolfsburg in Berlin.
Foto:  Huebner/Imago Images

Berlin - Nun ist das Geheimnis gelüftet: Hertha BSC hat Bruno Labbadia als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 54 Jahre alte erfahrene Fußball-Lehrer wird den Bundesligisten schon am Ostermontag übernehmen und löst damit Interimstrainer Alexander Nouri ab. Labbadia ist  in dieser Spielzeit der vierte Cheftrainer bei Hertha nach Ante Covic, Jürgen Klinsmann und Nouri. Manager Michael Preetz sagt: „Er passt mit seiner Idee von offensivem Fußball, seiner Akribie und seinem Ehrgeiz perfekt zu Hertha BSC und unseren Zielen. Wir freuen uns, dass er sich für unseren Verein entschieden hat. Ich habe in den Gesprächen mit ihm eine große Leidenschaft und Bereitschaft und zudem eine große Vorfreude auf unseren Verein gespürt."

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.