Meister Borussia Dortmund hat vor dem Start in der Champions League seine Hausaufgaben in der Bundesliga mit Bravour erledigt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp besiegte unter den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Westderby Bayer Leverkusen 3:0 (2:0) und setzte sich mit sieben Punkten aus drei Spielen gleich wieder in der Spitzengruppe fest.

Damit lieferte der BVB nicht nur eine gute Generalprobe für den Auftakt in der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam am Dienstag ab, sondern blieb auch zum 31. Mal in der Bundesliga hintereinander unbesiegt. Der Uralt-Rekord des Hamburger SV (36 Spiele) wackelt bedenklich. Für die Leverkusener setzte es dagegen die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel. Verteidiger Mats Hummels per Kopfball (29. Minute), Jakub Blaszczykowski (39.) und Robert Lewandowski (78.) erzielten vor 80.645 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park die Dortmunder Treffer.

„Wir haben heute richtig stark gespielt, es war ein ganz tolles Spiel meiner Mannschaft“, war Klopp mit der Darbietung seiner Elf vollauf zufrieden. „Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison unser Spiel durchgebracht“, sagte der 45-Jährige zur deutlichen Leistungssteigerung des BVB gegenüber den ersten beiden Partien.

Götze erstmals in der Startelf

Einen guten Eindruck hinterließ dabei auch Jungstar Mario Götze, der beim BVB erstmals in dieser Saison in der Startelf stand. Der 20-Jährige ersetzte 17-Millionen-Neuzugang Marco Reus, der mit einer Mittelfußprellung vom WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich (2:1) zurückgekommen war und zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen musste. In der zentralen Position hinter den Spitzen leitete Götze in der ersten Halbzeit einige gefährliche Szenen ein und unterstrich seinen Aufwärtstrend. In der zweiten Halbzeit baute er ein wenig ab und wurde von Klopp nach 69 Minuten vom Feld genommen.

Kanzlerin Merkel, die im Zuge der Initiative „Geh deinen Weg“ für mehr Integration das Spiel besucht hatte, dürfte aber auf ihre Kosten gekommen sein. In einem unterhaltsamen Bundesligaspiel übernahmen die Schwarz-Gelben gleich von Beginn an das Kommando. Bereits nach drei Minuten prüfte Marcel Schmelzer den Leverkusener Schlussmann Bernd Leno mit einem Schuss aus halblinker Position. Danach verpasste zweimal Blaszczykowski die Dortmunder Führung: Erst setze er einen Schuss über das Tor (5.), dann kam er nach einer Hereingabe von Schmelzer um Zentimeter zu spät (8.).

Hummels trifft nach Wollscheid-Fehler

In der Folgezeit vermochten sich die Gäste ein wenig aus der Umklammerung lösen. Stefan Kießling tauchte dabei gar einmal gefährlich vor dem Tor auf, sein Schuss aus kurzer Entfernung wurde jedoch abgeblockt (13.). Nachdem Götze mit einem Schuss an Leno gescheitert war (21.), passierte es dann aber doch. Nach Ecke von Schmelzer hatte Leverkusens Philipp Wollscheid seinen Gegenspieler Hummels aus den Augen verloren. Der Nationalverteidiger bedankte sich mit dem Führungstreffer.

Und auch danach lief das Spiel meist nur in eine Richtung. Dabei war die Bayer-Abwehr, die das Dortmunder Angriffsspiel kaum in den Griff bekam, erneut nicht auf der Höhe. Nach einer polnischen Kombination über Lewandowski und Lukasz Piszczek war Blaszczykowski vom Elfmeterpunkt zur Stelle und erzielte seinen zweiten Saisontreffer.

Reus kommt nach einer Stunde

Zur zweiten Halbzeit reagierte Hyypiä und brachte Angreifer Karim Bellarabi für Michal Kadlec in Spiel, doch die erste Chance hatte wieder die Mannschaft von Klopp, der vor dem Spiel als Trainer des Jahres geehrt worden war, durch einen Distanzschuss von Blaszczykowski (46.). In der Folgezeit agierten die Leverkusener zwar ein wenig mutiger, im Abschluss waren sie aber doch zu harmlos.

Stattdessen kamen die Dortmunder, bei denen Reus nach einer Stunde für Kevin Großkreutz eingewechselt wurde, durch einen Kopfball von Neven Subotic zu einer weiteren Chance (62.). In der Schlussphase fuhren die Dortmunder einen Gang runter. Dennoch reichte es noch zum dritten Treffer für den BVB, als Lewandowski einen Freistoß von Reus ins Tor köpfte. (dapd)