Berlin - Es war ein Sonnabend vor 50 Jahren. Am 5. Juni 1971 pilgerten 35.000 Zuschauer ins Berliner Olympiastadion. Sie erwarteten am letzten Spieltag der Saison 1970/71 ein schönes Spiel von Hertha BSC gegen das abstiegsbedrohte Team von Arminia Bielefeld. Hertha lag auf Rang drei der Tabelle hinter dem späteren Meister Borussia Mönchengladbach und Bayern München, konnte weder Vizemeister werden noch auf Rang vier abrutschen. Hertha, von Helmut „Fiffi“ Kronsbein trainiert, hatte bis dato kein einziges Heimspiel verloren, 13 Duelle gewonnen und dreimal Remis gespielt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.