Unterhalb des Gipfels: Die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena.
Unterhalb des Gipfels: Die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena.
Foto: Imago Images/Worsch

Jena - Was nur fanden hier für Spiele statt! Im Ernst-Abbe-Sportfeld, das inmitten der grünen Oase ziemlich im Zentrum von Jena liegt und das sie „Paradies“ nennen. Das große Ajax Amsterdam mit Johan Cruyff hat hier verloren und US Cagliari mit der Torwart-Katze Enrico Albertosi, Real Madrid mit dem späteren spanischen Weltmeistertrainer Vicente del Bosque hat nur ein 0:0 geholt, und Benfica Lissabon war gleich zweimal da, das erste Mal mit dem legendären Eusebio, das zweite Mal mit Abwehr-Kante Humberto, gewonnen haben die Portugiesen hier aber auch nicht. Die größte Magie jedoch geht aus vom Wunder gegen die AS Roma, die stolze, die mit Carlo Ancelotti 0:4 unterging und der FC Carl Zeiss damit einen 0:3-Rückstand umbog. Nur ist das Geschichte aus einem fernen Jahrhundert, und im Paradies gehen sie inzwischen durch die Hölle.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.