Köln - Borussia Dortmund überwintert in der Königsklasse. Der BVB gewann sein Heimspiel gegen Slavia Prag am Dienstagabend mit 2:1 (1:1) und zieht damit ins Achtelfinale der Champions League ein. Der Fußball-Bundesligist ging früh durch Jadon Sancho in Führung (10. Minute), kurz vor der Pause glich Thomas Soucek für Prag aus (43.). In der zweiten Halbzeit erzielte Julian Brandt den Siegtreffer zum 2:1 (61.). Julian Weigl musste mit Gelb-Rot vom Platz (77.). Dem BVB gelang der Einzug ins Achtelfinale auch, weil parallel Inter Mailand gegen den FC Barcelona mit 1:2 (1:1) verlor.

RB Leipzig hat unterdessen die Gruppenphase in der Champions League wie erhofft als Tabellenführer beendet. Der aktuell Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga kam bei Olympique Lyon zwar nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus, behauptete aber mit elf Punkten die Tabellenführung in der Gruppe G. Vor 56.000 Zuschauern trafen Emil Forsberg (9.) und Timo Werner (33.) per Strafstoß für die Leipziger. Für Lyon waren Houssem Aouar (50.) und Memphis Depay (82.) erfolgreich.

Teammanager Jürgen Klopp hat derweil mit Titelverteidiger FC Liverpool sein „Endspiel“ gewonnen und als Gruppensieger das Achtelfinale der Champions League erreicht. Die Reds siegten beim österreichischen Serienmeister RB Salzburg 2:0 (0:0) und verteidigten damit erfolgreich die Spitzenposition in der Gruppe E.

Der SSC Neapel um den ehemaligen Bayern-Coach Carlo Ancelotti sicherte sich durch das 4:0 (3:0) gegen den belgischen Meister KRC Genk mit Trainer Hannes Wolf den zweiten Platz.Der frühere Leipziger und Salzburger Naby Keita per Kopf (57.) und Superstar Mohamed Salah (58.) aus spitzem Winkel stellten in Salzburg, das sich als Dritter für die Zwischenrunde der Europa League qualifizierte, innerhalb von 100 Sekunden die Weichen für den souveränen Tabellenführer der englischen Premier League.

Im altehrwürdigen Stadio San Paolo ebnete der frühere Leverkusener Arkadiusz Milik (3./26./38., Foulelfmeter) mit einem Hattrick den Weg zum ersten Sieg der Azzurri nach zuletzt neun sieglosen Pflichtspielen. Es war der schnellste Hattrick ab Anpfiff gerechnet seit Zlatan Ibrahimovics Dreierpack gegen den RSC Anderlecht im Oktober 2013. Der Belgier Dries Mertens (75., Handelfmeter) schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe.

Genks Maarten Vandevoordt, seit Dienstag mit 17 Jahren und 287 Tagen der jüngste Torhüter, der jemals in der Königsklasse jemals eingesetzt wurde, erwischte einen unglücklichen Abend. Vor dem ersten Gegentor schob er Milik den Ball vor die Füße, dann verschuldete er den Strafstoß vor dem 0:3. (sid)