Salt Lake City - Die chinesische Freestyle-Olympiasiegerin Eileen Gu wirbt als Botschafterin für Winterspiele 2030 oder 2034 in Salt Lake City.

Sie sei eine Athletenvertreterin, sagte Tom Kelly, Sprecher des Bewerbungskomitees, der Nachrichtenagentur AP. „Sie arbeitet für uns, aber wir haben noch keine exakte Bezeichnung dafür gewählt“, erklärte der Sprecher. Die 18-Jährige hatte ihr Engagement für Salt Lake City kürzlich selbst öffentlich gemacht und sich dabei als „Botschafterin“ bezeichnet.

Die im kalifornischen San Francisco geborene Gu hatte bei den Olympischen Winterspielen in Peking Gold in den Ski-Wettbewerben Big Air und Halfpipe sowie Silber im Slopestyle für China gewonnen, das Heimatland ihrer Mutter. Gu hatte immer offen gelassen, ob sie neben der chinesischen auch eine US-Staatsbürgerschaft besitzt.

Salt Lake City war bereits Gastgeber für die Olympischen Winterspiele 2002. Die Stadt im Bundesstaat Utah bewirbt sich nun neben dem kanadischen Vancouver, wo 2010 Winterspiele stattfanden, und dem japanischen Sapporo, das 1972 Ausrichter war, um die Auflage 2030 oder 2034. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) vergibt die Spiele möglicherweise für beide Jahre im Mai 2023 im indischen Mumbai. 2026 sind Mailand und Cortina d'Ampezzo Gastgeber.