Auf geht's zur ISS: Iwan Wagner, Anatoli Ivanishin und Chris Cassidy (v.r.) nehmen Abschied von Baikonur.
Auf geht's zur ISS: Iwan Wagner, Anatoli Ivanishin und Chris Cassidy (v.r.) nehmen Abschied von Baikonur.
Foto: AP

Berlin - Gute Nachrichten für die Deutsche Fußball-Liga (DFL). Im Weltraumbahnhof Baikonur wurden unlängst drei Betten frei. Iwan Wagner, Anatoli Iwanischin und Chris Cassidy sind zur ISS geflogen, also könnte DFL-Chef Christian Seifert mit einem Vorauskommando sofort einziehen. Im Moment laufen ja die Planungen für den Rest der Saison, die trotz Corona-Pandemie noch in diesem Sommer zum Abschluss gebracht werden soll.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.