Hinter verschlossenen Türen: Selbst wenn die Regionalliga Nordost die Saison fortsetzt, müssten die Fans draußen bleiben.
Foto: Imago Images

Berlin - Die Mehrheit der Klubs in der Regionalliga Nordost will die Saison fortsetzen. Das ergab eine Videokonferenz am Donnerstag, zu der der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) Vertreter der Regionalligisten eingeladen hatte. Etwa zweieinhalb Stunden wurde beraten, wie es anschließend hieß in einer "sehr konstruktiven" Atmosphäre. Es zeichnete sich ein gemischtes Meinungsbild bezüglich der Fortsetzung des Spielbetriebes ab. Die Mehrheit allerdings möchte die Saison  möglichst bis 30. Juni abschließen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.