Allein in der Menge: Das Tempelhofer Feld an einem sonnigen Tag während der Corona-Pandemie. 
Foto: dpa/Christoph Soeder

Berlin-Tempelhof - Es hat etwas sehr Lässiges, wie Ole so dasitzt. Seinen Kite ausgebreitet vor sich liegend und mit seiner Sonnenbrille im Gesicht lehnt er an einem alten Rollwegweiser auf dem Tempelhofer Feld. Einst hat dieser hier Piloten beim Starten und Landen Orientierung geboten, jetzt dient er Ole als Rückenlehne.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.