Costa Rica: „Überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen“

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss sich im Gruppenfinale ums Weiterkommen bei der WM in Katar auf einen defensiv eingestellten Gegner gefasst machen.

Costa Ricas Team hat noch alle Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.
Costa Ricas Team hat noch alle Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.Francisco Seco/AP/dpa

Doha-Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss sich im Gruppenfinale ums Weiterkommen bei der WM in Katar auf einen defensiv eingestellten Gegner gefasst machen.

„Deutschland hat eine explosive Mannschaft und schnelle Spieler, wir müssen daher tief stehen und versuchen, die Räume auszunutzen, wenn sie uns welche bieten“, sagte Mittelfeldspieler Gerson Torres vor dem Training von Costa Rica in Doha. 

Nach dem eigenen Sieg gegen Japan tags zuvor und dem 1:1 von Deutschland gegen Spanien hat der Außenseiter aus Mittelamerika noch alle Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde. 

Offensivspieler Jewison Bennette, der mit seiner Vorlage zum 1:0 im Juni im interkontinentalen Playoff gegen Neuseeland den Weg zur WM mit geebnet hatte, zeigte sich siegesgewiss. „Wir sind in der Mannschaft überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen und die drei Punkte holen können“, sagte Bennette.

Vor der Partie am Donnerstag (20.00 Uhr MEZ) im Al-Bayt-Stadion belegt Costa Rica den dritten Platz in der Gruppe E. Durch die 0:7-Pleite zum Auftakt gegen Spanien nimmt die Mannschaft von Trainer Luis Fernando Suárez in Sachen Torverhältnis eine schwere Hypothek mit. Spanien ist Erster mit 4 Punkten vor Japan (3), Deutschland ist Letzter (1). 

Beim Training drei Tage vor dem Duell mit Deutschland wirkte die Mannschaft um Starkeeper Keylor Navas auf dem Gelände des Al-Ahli-Stadions recht entspannt. Ein paar Kamerateams waren auch dabei, von Hektik oder größter Anspannung vor dem Alles-oder-Nichtsspiel aber noch keine Spur. Die Qualifikation für die Endrunde hatte Costa Rica als letztes der 32 Teams geschafft.