Frankfurt/Main - Deutschland hat eine Überraschung bei der Darts-Team-WM in Frankfurt am Main klar verpasst. Das Duo Martin Schindler und Gabriel Clemens musste sich gegen Topfavorit Wales im Viertelfinale deutlich mit 0:2 geschlagen geben.

Sowohl Schindler (0:4 gegen Ex-Weltmeister Gerwyn Price) als auch Clemens (2:4 gegen den ehemaligen Premier-League-Champion Jonny Clayton) verloren ihre Einzelpartien deutlich, ein entscheidendes Doppel um den Einzug ins Halbfinale war deshalb nicht nötig. Wales tritt am Abend (ab 19.00 Uhr/DAZN) gegen die Niederlande an.

„Ich kann es nicht erwarten, diese Trophäe wieder zu gewinnen“, sagte Clayton, der Price als „besten Teamkollegen der Welt“ bezeichnet hatte. Price selbst sagte gewohnt selbstbewusst: „Wir haben noch viel mehr im Tank. Wir wollen das Ding von Schottland zurückholen.“

Deutschland hatte zuvor mit viel Mühe sein Auftaktmatch mit 5:4 gegen Spanien gewonnen. Am Vortag gab es ein deutliches 2:0 gegen Außenseiter Dänemark. Bislang ist das deutsche Team bei dem wichtigen Event nie über das Halbfinale hinausgekommen.

Schindler spielt bislang ein starkes Jahr 2022 und nimmt Kurs auf die Top 32. Clemens ist schon seit längerer Zeit die deutsche Nummer eins. Diesmal glänzten in der Eissporthalle aber die Waliser: Price nahm sogar Kurs auf einen Punkte-Weltrekord, „The Iceman“ verpasste diesen nur knapp. Auch Claytons Performance war zu stark für Clemens, der zwei Legs gewann. Auf einen großen Erfolg bei einem Major-Turnier wartet Darts-Deutschland damit weiterhin.