Berlin - Ein Weihnachtsfest wie dieses hat Florian Hempel bislang noch nie erlebt. Nach seinem famosen Weltmeisterschafts-Coup gegen Belgiens Starspieler Dimitri van den Bergh wird Deutschlands neue Darts-Hoffnung die Feiertage im Spielerhotel in London verbringen – und danach die Attacke auf eine ganz große Überraschung beim wichtigsten Turnier der Welt starten. „Ich werde mich auf mein nächstes Spiel vorbereiten. Ich habe keine großen Pläne, aber es wird ein großartiges Weihnachtsfest“, kündigte der 31-Jährige aus Köln an.

25.000 Pfund (rund 29.500 Euro) hat der ehemalige Handballer des Dessau-Roßlauer HV durch den Drittrundeneinzug sicher. Noch wichtiger: Nachdem er van den Bergh als Nummer fünf der Welt besiegt hat, scheint sein Weg frei zu sein – sogar bis in ein mögliches Viertelfinale, das bisher noch kein Deutscher bei der Weltmeisterschaft erreicht hat. Experte René Eidams ordnete am Fernseh-Mikrofon ein: „Weihnachten ist ja jedes Jahr.“ Für derart große Darts-Chancen bei der WM gilt das wohl nicht. Der übertragende Sender Sport 1 verzeichnete in der Spitze bis zu 1,1 Millionen Zuschauer – ein Rekord in dieser frühen Phase des Turniers.

Florian Hempels Sieg sorgt international für Beachtung

Für Hempel ist der Umstand, das Fest der Liebe wegen strenger Quarantäne-Regeln auf der Insel verbringen zu müssen, nicht ganz so einfach. „Ja, das tut mir in der Seele weh. Aber es ist nun mal mein Job, und ich wusste, worauf ich mich einlasse“, sagte der Deutsche, dessen überraschender Sieg über Mitfavorit van den Bergh auch international große Beachtung fand.

Die Seele schmerzt, doch das Sportlerherz dürfte angesichts dieser Geschichte begeistert pochen. Am 27. Dezember (16 Uhr/Sport1 und DAZN) geht es nun gegen den australischen Außenseiter Raymond Smith, gegen den Hempel ein weiterer Sieg zuzutrauen ist. Smith hatte am Dienstagabend deutlich gegen Devon Petersen aus Südafrika gewonnen.

Max Hopp zollt Florian Hempel Respekt

„Wir sind bei einer Weltmeisterschaft, hier gibt es keine Freilose mehr. Die Jungs können auch Darts spielen. Am Ende wird wie immer die Tagesform entscheiden“, äußerte sich Hempel bei DAZN. In seinem ersten richtigen Jahr als Darts-Profi sorgt der frühere Handball-Torwart für Höhepunkt um Höhepunkt. Bei der Europameisterschaft besiegte er den ehemaligen Weltmeister Peter Wright aus Schottland, nun auch bei der Weltmeisterschaft einen Weltklassespieler. „Respekt Flo! Mega gezockt“, schrieb Landsmann Max Hopp, der in der Weltrangliste nun hinter Hempel zurückgefallen ist.

Die Coolness, mit der WM-Debütant Hempel auf der riesigen Bühne im Alexandra Palace agierte, beeindruckte besonders. Neun seiner zwölf Würfe auf Doppel verwandelte der deutsche Außenseiter. Gemessen daran, dass Hempel vor vier Jahren auf einer Acht-Euro-Scheibe in einer WG hobbymäßig mit dem Darts-Sport begann, ist das ein furioser Aufstieg. Seine derzeitige Gefühlswelt? „Das glaubt mir kein Mensch“, sagte Hempel, der in Dessau aufgewachsen ist, seit seinem Umzug nach Köln aber zur Musik der Kölschrock-Band Brings einläuft. Auch im Alexandra Palace tönte der Song „Kölsche Jung“ aus den Boxen, was Sänger Peter Brings als Ritterschlag empfand.

Florian Hempel hofft, dass ihm Gabriel Clemens folgt

Mit Hempels Coup wurden Erinnerungen an das Vorjahr wach, als Gabriel Clemens mit einem Sieg über Wright das Achtelfinale erreichte und deutsche Darts-Geschichte schrieb. Hempel hofft darauf, dass sein Kumpel Clemens am Donnerstagabend (21 Uhr) ebenfalls den Sprung in die dritte Runde schafft, damit sie gemeinsam Weihnachten in London verbringen und sich auf die nächsten Einsätze nach den Feiertagen vorbereiten können.

Um die Quarantäne in der Heimat werden beide im Anschluss nicht herumkommen, Großbritannien ist Virusvariantengebiet. Für Hempel ist das Nebensache, er lebt seinen WM-Traum. Schafft er in London tatsächlich die Sensation und wird Weltmeister, erwartet ihn eine Überraschung: Peter Brings hat angekündigt, in diesem Fall bei Hempel zu Hause vorbeizukommen und ihm dessen Einlaufsong „Kölsche Jung“ persönlich vorzusingen.