Michael van Gerwen arbeitet sich durch seine Fans während der Darts-WM in London. Wann solche Events wieder stattfinden können, ist völlig offen.
Michael van Gerwen arbeitet sich durch seine Fans während der Darts-WM in London. Wann solche Events wieder stattfinden können, ist völlig offen.
imago-images

Berlin - Volle Hallen, volle Kassen und üppige Preisgelder gehören im Darts-Sport erst einmal der Vergangenheit an. Die Coronavirus-Pandemie hat auch den seit Jahren groß als Party inszenierten Event-Sport vorübergehend zum Erliegen gebracht und bereitet den Profis massive Sorgen. «Bei uns sind alle Einnahmequellen gestrichen. Wir leben in erster Linie vom Preisgeld, zweitrangig sind die Galas und Shows, auch Messen - alles ist derzeit abgesagt oder verschoben», sagte Deutschlands bester Darts-Profi Max Hopp der Deutschen Presse-Agentur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.