Hertha BSC hat einen neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Hertha BSC e.V. Der ehemalige Verlagsmanager Torsten-Jörn Klein, 54, ein gebürtiger Berliner, wurde am Dienstagabend auf der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates – des höchsten Kontrollorgans des Bundesligisten – zum neuen Chef bestimmt. Sein Stellvertreter ist Andreas Schmidt, 44, der ehemalige beliebte Bundesliga-Profi der Hertha.

Auf der Mitgliederversammlung Mitte Mai hatte Klein bei den Wahlen das zweitbeste Resultat aller Kandidaten erzielt (843 Stimmen). Nur Andreas Schmidt stand in der Gunst noch höher (957 Stimmen). Der bisherige Aufsichtsratschef Bernd Schiphorst, 75, musste überraschend in den zweiten Wahlgang gehen. Ein Teil der Mitglieder, besonders einige Fangruppen, hatten Schiphorst vorgeworfen, zu wenig bei den Vorbereitungen des 125. Geburtstages des Vereins eingebunden worden zu sein. Schiphorst, der das Amt des obersten Kontrolleurs zehn Jahre innehatte, wird dem Gremium weiter mit seiner Erfahrung zur Verfügung stehen und Teil des Rates bleiben. Weiter gehören Scott Körber und Klaus Brüggemann dem fünfköpfigen Aufsichtsrat an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.