Berlin - Das deutsche Eishockey hat wieder neue Helden. Wie bei den Olympischen Spielen 2018 in Südkorea fiebert das ganze Land bei der WM in Lettland mit dem DEB-Team. Vor allem am Sonnabend, wenn es gegen Finnland (17.15 Uhr, Sport1) um den Einzug ins Finale geht. Und wie vor dreieinhalb Jahren, als sich die deutschen Kufencracks gegen Kanada ins Endspiel kämpften, ist der Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm, 43, gegen den Titelverteidiger alles zuzutrauen. Was auch daran liegt, dass ganz viel Eisbären-DNA diese Mannschaft antreibt. „Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs und happy für das deutsche Eishockey“, sagt EHC-Sportdirektor Stéphane Richer, 55.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.