David Schumacher bricht sich bei DTM-Unfall Lendenwirbel

David Schumacher hat sich bei seinem Unfall während des DTM-Saisonfinales in Hockenheim einen Bruch des ersten Lendenwirbels zugezogen.

Brach sich bei einem Unfall den Lendenwirbel: David Schumacher.   Press/dpa
Brach sich bei einem Unfall den Lendenwirbel: David Schumacher. Press/dpaXavier Bonilla/NurPhoto via ZUMA

Hockenheim-David Schumacher hat sich bei seinem Unfall während des DTM-Saisonfinales in Hockenheim einen Bruch des ersten Lendenwirbels zugezogen.

Der Vater des 20-Jährigen, der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher, bestätigte die Verletzung. „Als David nach Hause kam, klagte er noch immer über Rückenschmerzen. Wir haben uns dann dazu entschieden, ein Krankenhaus in Salzburg aufzusuchen, um ein MRT machen zu lassen. Dabei hat sich herausgestellt, dass ein Lendenwirbel gebrochen ist.

Laut der behandelnden Ärzte bedeutet das für David eine Pause von rund sechs Wochen“, sagte Ralf Schumacher der Deutschen Presse-Agentur und „motorsport-magazin.com“. Sein Sohn trage zur Stabilisierung des Rückens nun ein Bindekorsett. Eine Operation sei nicht nötig.

David Schumacher hatte sich die Verletzung im Samstagsrennen des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) zugezogen. Er war in seinem Winward-Mercedes mit Thomas Preining (Bernhard-Porsche) kollidiert. Schumacher musste das Sonntagsrennen auf dem Hockenheimring dann auslassen, womit seine erste Saison in der DTM vorzeitig beendet war.