Fünf jubeln, einer strahlt: Sebastian Andersson trifft nach langer Zeit wieder für die Eisernen.
dpa

Frankfurt - Wenn die Stadionregie in der Frankfurter Arena den Rockklassiker von Bob Geldorf „I don’t like mondays“ als Untermalung für ein Fußballspiel benutzt, dann kann eigentlich kein freudvolles Ereignis herauskommen. Montagsspiele sind für Eintracht Frankfurt ein jedes Mal Anlass zu den verschiedensten Protestnoten: Diesmal überlagerte ein lange angekündigter Boykott der Eintracht-Fankurve das Heimspiel gegen Union Berlin, dem sich dann auch noch die sportliche Ernüchterung anschloss: Fast schon folgerichtig setzte es in der merkwürdigen Atmosphäre eine 1:2 (0:0)-Heimniederlage  gegen den Aufsteiger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.