Joshua Mees zieht es ablösefrei zu Holstein Kiel.
Foto: imago-images/Nordphoto

Berlin-Köpenick - Am Ende war alles wie erwartet: Der 1. FC Union erlebte einen ruhigen letzten Tag der Sommertransferphase, „Deadline Day“ genannt, und verpflichtete nach der aufregenden vergangenen Transferwoche keinen neuen Spieler mehr. Stattdessen wurden die Eisernen als Kader-Aufräumer aktiv und gaben erwartungsgemäß noch drei Spieler ohne echte Perspektive ab. Allein die Modalitäten verwunderten ein wenig.

Denn sowohl Joshua Mees als auch Lars Dietz und Talent Berkan Taz verließen die Köpenicker ablösefrei, was vor allem in den Fällen von Mees und Taz für erhobene Augenbrauen sorgte. Nachdem die Eisernen Mees im Sommer 2018 für 500.000 Euro an die Wuhle geholt hatten, musste Holstein Kiel, seit jeher durch die Unterstützung der norddeutschen Warenhauskette Famila finanziell ziemlich gut ausgestattet, so gar nichts zahlen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.