Sinsheim/Berlin - Der 1. FC Union hat sich im Montagsspiel der Bundesliga mit einem 3:1 (0:0) bei der TSG Hoffenheim behauptet. Die Eisernen lieferten sich mit den Kraichgauern ein über weite Strecken wildes Spiel, was vornehmlich der Tatsache geschuldet war, dass die Köpenicker von ihrem zuletzt erfolgreichen Spielsystem abwichen. Ein verwandelter Foulelfmeter von Max Kruse (59.) wollte zunächst nicht zum Sieg reichen, weil Munas Dabbur in Unterzahl noch einmal ausglich (80.). Doch am Ende erzwang der eingewechselte Joel Pohjanpalo die Entscheidung (84.), Cedric Teuchert erhöhte Sekunden vor Schluss zum Endstand.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.