Spielberg - Unaufhörlich klickten die Kameras, und Valentino Rossi lächelte. „Es ist ein trauriger Tag. Nächstes Jahr wird sich mein Leben ändern“, sagte der italienische Superstar in Spielberg ganz ruhig, „ich habe entschieden, am Ende der Saison aufzuhören.“ Was drohte, ist Realität, die MotoGP verliert eine Ikone, die schillerndste Figur, ihr Gesicht. Nach 26 Jahren steigt „Doctor“ Rossi im November letztmals von der Maschine.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.