Halle (Saale)/Berlin - Beim Halleschen FC kippt derzeit die Stimmung. Nach einem so überraschenden wie umjubelten 2:0 zum Saisonauftakt im Derby gegen den 1. FC Magdeburg hagelte es in den drei folgenden Partien in der Dritten Liga drei Niederlagen bei 0:8 Toren, ehe es zuletzt mit zwei Siegen gegen den SV Meppen (4:1) und den VfB Lübeck (3:2) wieder bergauf ging. Am Sonnabend laufen die Rot-Weißen im heimischen Erdgas-Sportpark gegen die SpVgg Unterhaching auf, allerdings vor leeren Rängen, wie die Stadt Halle am Donnerstag verordnete. „Die Motivation ist dennoch hoch“, erklärte HFC-Trainer Florian Schnorrenberg vor der Partie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.