Urs Fischer hat Respekt vor Eintracht Frankfurt
Urs Fischer hat Respekt vor Eintracht Frankfurt
Matthias Koch

Berlin-Köpenick - Eine alte Fußballweisheit lautet: „Die Tabelle lügt nicht“. Urs Fischer würde vermutlich kontern: „Sie holt auch keine Punkte im Abstiegskampf“, weshalb der Trainer des 1. FC Union ein Verfechter des Nicht-aufs-Tableau-Schauens ist. Zu sehr verleite der Blick auf die Konkurrenz, den Fokus auf die eigenen Leistungen zu verlieren. Schon unter der Woche erklärte der 54-Jährige deshalb: „Wenn die anderen Teams für uns mitspielen, ist das schön, aber es interessiert mich nicht. Wir haben nur unsere Aufgaben zu erledigen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.