Berlin - Eine der seltsamsten Pressekonferenzen der deutschen Pokalgeschichte ereignete sich im Mai 2011 in Berlin. Da erschienen vor dem Auftritt der Vertreter von MSV Duisburg und Schalke 04, die am folgenden Tag das Endspiel der Männer bestritten, zwei ältere Herren auf dem Podium. Es handelte sich um die Trainer der Finalisten bei den A-Junioren, doch wer Erkenntnisse über Jugendarbeit und Nachwuchspflege erwartet hatte, sah sich schwer getäuscht. Wohl selten teilten sich zwei maulfaulere Gesellen ein solches Podium. Christian Streich vom SC Freiburg und Roland Kroos von Hansa Rostock schienen entschlossen, außer ein paar Allgemeinplätzen nicht das Geringste über ihre Teams zu verraten. Seine Jungs seien großartig, teilte Streich lediglich mit, egal ob sie gewännen oder verlören. Das sei nicht wichtig.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.